Unser Dorf

Druckversion anzeigenSchrift vergrössernSchrift verkleinern


 

Von der Gisliflue, unserem Hausberg und gleichzeitig auch höchstem Punkt in unserer Gemeinde, kann man an klaren Tagen über dem Schloss Lenzburg und der Kirche auf dem Staufberg die wunderschöne Sicht auf die Alpenkette geniessen. Vom Alpstein über den Calanda zum Glärnisch, weiter zu den Innerschweizer Alpen mit dem Titlis bis zu den Berner Viertausendern mit der Jungfrau, reicht der Blick. Im Westen und Norden schliessen sich die Ketten des Jura und die Höhenzüge des Schwarzwaldes mit dem Feldberg an. Ein herrlicher Weitblick!

Zwischen Aare und Gisliflue gelegen, ist Auenstein in seinem Dorfkern ein typisches Juradorf geblieben. Am Fuss der südlichsten Jurakette angesiedelt, orientiert sich unsere Gemeinde hin zum Mittelland, was uns durch die zwei Aareübergänge erleichtert wird. Abseits der grossen Verkehrsströme, ohne Bahn- und Autobahnanschluss, sind die Städte Aarau, Lenzburg und Brugg doch in wenigen Autominuten erreichbar.

Die schöne und ruhige Wohnlage hat viele Zuzüger zum Bau oder Kauf eines Hauses in unserer Gemeinde veranlasst. So sind eigentlich immer einige neue Häuser im Bau, was nach dem Bezug zu einer steten, leichten Zunahme der Bevölkerung führt. Auch wenn wir abseits des grossen Verkehrs liegen und mehr als Zweidrittel der Bevölkerung für den Broterwerb wegpendelt, heisst das nicht, dass unser Dorf eine Schlafgemeinde ist; im Gegenteil: Unser Gewerbe ist sehr innovativ und aktiv, bietet gute Arbeit und Dienstleistungen an und sichert der Gemeinde die für ein Dorf wichtigen Arbeitsplätze.

Manch' grössere Gemeinde kann uns um unser Vereinsleben beneiden. Die Einwohner aller Altersklassen finden die ihren Neigungen entsprechende Freizeitbeschäftigung und können die von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Infrastruktur (Turnhalle, Sportplätze, Vereinslokale, Schwimmbad usw.) benützen. Den Neuzuzügern wird empfohlen, sich am Vereinsleben zu beteiligen; so werden sie in unserem Dorf rasch Fuss fassen.

Auenstein ist traditionell ein Weinbau-Dorf, doch erst nach der Güterregulierung, in der geschlossene Rebgebiete ausgeschieden werden konnten, hat der Weinbau wieder Aufschwung genommen. Die Hauptsorten sind Riesling Silvaner und Blauburgunder, es werden aber auch Spezialitäten angepflanzt und gekeltert. Neben den Berufs-Weinbauern, die gepflegte, ausgezeichnete Weine auf den Markt bringen, gibt es noch eine beachtliche Zahl Hobby-Winzer, deren Ehrgeiz es natürlich ist, ebenfalls einen süffigen Auensteiner zu produzieren.


Dorfansicht mit Schloss und Kirche


Künftige Auenlandschaft


Blick Richtung Seetal


alter Aarelauf Richtung Wildegg


Attraktive Baugebiete

   
 Noch einen «Exportartikel» ist erwähnenswert: Steine! In den Steinbrüchen Oberegg und Jakobsberg werden jährlich gegen 200'000 m3 Kalk und Mergel abgebaut und in den Jura-Zement-Fabriken Wildegg zu Zement und Kalk verarbeitet. Und so ist überall dort, wo dieser Zement und Kalk zum Bauen verwendet wird, ein bisschen Auenstein, obwohl wir nur eine kleine Gemeinde am Jurasüdfuss sind.

Wir wünschen allen Einwohnern, alteingesessenen Auensteinern und Neuzuzügern ein gutes, konstruktives Zusammenleben zur Freude und zum Nutzen aller und zum Wohl der ganzen Gemeinde. Möge der am Anfang erwähnte Weitblick sich auch auf das tägliche Zusammenleben übertragen.

Gemeinderat und Gemeindekanzlei Auenstein

 

suchen
   
   Suchen
 

 


 


 

Auenstein aus der Vogelperspektive 
Auenstein aus der
Vogelperspektive

 
 

© created by walti-design

Gemeindeverwaltung Auenstein, Schürmatt 1, 5105 Auenstein/AG
Tel. 062 897 03 02, Fax 897 39 80, gemeindekanzlei@Auenstein.ch