Gislibike

Druckversion anzeigenSchrift vergrössernSchrift verkleinern


Das Projekt GISLIBIKE hat zum Ziel, ein für Biker attraktives Trail-Netz anzubieten, welches gesetzeskonform ist. Man verspricht sich damit eine Lenkung der Biker und dadurch einen besseren Schutz der Wildtiere sowie ein konfliktfreieres Neben- und Miteinander mit anderen Benutzergruppen im stark frequentierten Gebiet der Gisliflue.

Zu diesem Zweck hat der Gemeinderat, gestützt auf § 23 Abs. 1) der Verordnung zum Waldgesetz des Kantons Aargau (AWaV), mit Zustimmung der betroffenen Waldeigentümer sowie des Kreisforstamtes das nicht motorisierte Fahren abseits von Waldstrassen und Wald­wegen auf einzelnen Strecken ausnahmsweise bewilligt. Mit dem öffentlichen Auflageverfahren wurde sichergestellt, dass neben den Waldeigentümern der Verein Aargauer Wanderwege, die Jagdgesellschaften sowie die betroffenen Nachbargemeinden angehört und mit einbezogen wurden.

 
Ziel war, dass Biketrails abseits von Waldstrassen und -wegen auf öffentlichem Grund angelegt werden können (primär Ortsbürgerland). Bis auf ein Teilstück konnte dieser Vorsatz umgesetzt werden.
 
Klar war für alle Beteiligten von Anfang an, dass der Gratweg über die Gisliflue für Biker nicht freigegeben werden darf und in diesem Bereich Alternativen zu suchen sind.
 
Das Projekt wurde zudem ohne künstliche Bauten wie Steilwandkurven, Schanzen etc. auf naturbelassenen, nicht befestigten Pfaden erstellt. Mit Gislibike soll nicht ein Bikerpark realisiert werden sondern die illegal angelegten Strecken sollen durch ein attraktives, gesetzeskonformes Alternativangebot ersetzt oder legalisiert werden.
 
 
 
1)Verordnung zum Waldgesetz des Kantons Aargau
 
§ 23 Nachteilige Nutzungen
Der Gemeinderat kann bei Vorliegen wichtiger Gründe mit Zustimmung der Waldeigentümerin oder des Waldeigentümers und des Kreisforstamtes das Reiten und nichtmotorisierte Fahren abseits von Waldstrassen und Waldwegen auf einzelnen Strecken ausnahmsweise bewilligen.
 

 Den kompleten Ablaufplan des Projekts Gislibike finden Sie hier.

Beteiligte Partner
Regionale Velo- und Bike-Clubs, Verein Aargauer Wanderwege, Jagdgesellschaften, Nachbargemeinden sowie kantonale Abteilungen und Sektionen aus dem Bereich Wald, Jagd & Fischerei und Ökologie, vertreten durch das Kreisforstamt 3.  
 
 
Würdigung
Der Gemeinderat erwartet, dass mit Gislibike das gewünschte Nebeneinander der verschiedenen Benutzergruppen an der Gisliflue Realität wird, und die unterschiedlichen Interessen wirksam zugeordnet werden können.
Er dankt allen, die sich in den vergangenen Jahren aktiv mit dem Projekt auseinandergesetzt und mitgeholfen haben, dieses zu einem, hoffentlich akzeptiertem Ziel zu führen.
 
Legende
Die im Plan orange und grün markierten Strassen und Wege sind für motorisierte Fahrzeuge mit Sonderbefugnis und nichtmotorisierte Fahrzeuge nach AWaV zugelassen. Zusätzlich dürfen die blau angelegten Strecken mit Bikes befahren werden.
Alle anderen Strecken sind für motorisierte und nichtmotorisierte Fahrten verboten. 
suchen
   
   Suchen
 

 


 


 

Auenstein aus der Vogelperspektive 
Auenstein aus der
Vogelperspektive

 
 

© created by walti-design

Gemeindeverwaltung Auenstein, Schürmatt 1, 5105 Auenstein/AG
Tel. 062 897 03 02, Fax 897 39 80, gemeindekanzlei@Auenstein.ch